• Datum:

    22.09.2018 - 29.09.2018

    Ferienleitende gesucht:

    nein

    Angebot:

    Jugendliche/Erwachsene

    Status:

    Bericht lesen

Verbringe eine erlebnisreiche Ferienwoche auf den Segelkatamarenen Solea und Planado. Wir werden in Sardinien verschiedene schöne Buchten und Inseln sehen und auch mal an den Strand gehen und ein Glacé geniessen. Jeden Tag können wir segeln, baden, sünnele, zusammen kochen, Spiele machen und mit etwas Glück sehen wir auch Meeresbewohner. Der Wind und das Wetter sind sehr wichtig für uns und mit ihnen werden wir den genauen Wochenplan gestalten.

Für Jugendliche und Erwachsene • aktiv • sportlich

Kursbericht vom FOSsailing-Törn 2018

Am Samstagmittag begann die Reise am Flughafen Zürich. Alle Feriengäste und Begleitpersonen trafen sich und machten sich auf den Weg zum Flugzeug. Während dem Flug gab es sogar noch ein Sandwich und so kamen alle gestärkt in Sardinien an. Von Olbia aus ging es mit dem Taxi direkt nach Portisco zum Hafen, wo die beiden Segelkatamarane Solea und Planado mit den vier SkipperInnen warteten. Nach einer Kennenlernrunde und einem kühlenden Getränk ging es schon auf die Schiffe. Zum Znacht kochten wir auf den Schiffen das italienische Gericht Pasta alla Genovese. Am nächsten Morgen begann dann das Abenteuer mit den Segelschiffen. Wir starteten von Portisco aus und hissten die Segel. Genauer gesagt, waren wir heute teilweise mit drei Segeln gleichzeitig unterwegs. Die leichte Brise trug uns nach Porto Palma an der Küste der Insel Caprera. Dort ankerten wir und machten den ersten Schwumm im Meer, einige schwammen an den Strand und fanden dort schöne Muscheln. Heute kochte unsere Köchin Karla ein feines Abendessen. Da der Wind über Nacht stark zunahm, gingen wir am nächsten Tag erst am Nachmittag los und dies nur mit dem kleinen Vorsegel, der Fock. Auch so war die Fahrt schon sehr spritzig und alle wurden ein bisschen vom Spritzwasser erfasst. Das Ziel des Tages war der Hafen von Cannigione, wo wir den steifen bis stürmischen Wind gemütlich in der Bar abwarteten. Am nächsten Morgen gab es ein typisches Frühstück im Hafencafé mit italienischem Kaffee und Cornetti, also süssen, gefüllten Gipfeli. Danach hatte man Zeit um Karten und Souvenirs einzukaufen. Gegen Mittag ging die Reise trotz viel Wind weiter und zwar Richtung Süden. Die Wellen waren hoch, doch das hielt uns nicht davon ab Spässe zu machen. In der Cala di Volpe war der Sonnenuntergang wunderschön. Auch hier konnten wir baden, schnorcheln und Muscheln sammeln. Martina zauberte einen feinen Nudelsalat zum Znacht. Am nächsten Tag hatte es wieder weniger Wind und wir kreuzten mit den Schiffen zwischen den Inselchen hindurch. Der Abend in der Bucht von der Isola di Mortorio war bezaubernd. Florian ging Meeresfenchel sammeln und machte ein Meeresfenchelrisotto. In der Bucht waren nur wir und ein paar Möwen, welche unser Frühstück dann musikalisch begleiteten. Als letzte Bucht steuerten wir die Cala Petre Ruja an. Mit dem Dinghi, also dem Beiboot, ruderten wir an Land um die Gegend zu Fuss zu erkunden. Benno getraute sich von uns auf den Mast gezogen zu werden, wo wir ihn fast vergassen. Schon bald mussten wir uns wieder auf den Weg nach Portisco in den Hafen machen, da wir Pizza essen wollten im Matts. Im Hafen angekommen, konnten alle wieder einmal eine Süsswasserdusche nehmen und ein Liederwunschkonzert auf der Solea machen, bevor wir im Matts eine feine Pizza geniessen konnten. Danach tanzten wir in der Hafenkneipe zu Discohits. Der letzte Tag der Ferienwoche wurde genutzt um die letzten Souvenirs einzukaufen und schon ging es wieder zum Flughafen nach Olbia aufs Flugzeug und ab in die Schweiz.


Abonnieren Sie den
insieme Zürich Newsletter
Werden Sie als erste/r über unsere zahlreichen Freizeitangebote informiert.
Erfahren Sie mehr über mögliche freiwilligen Einsätze. insieme freut sich auf Sie.
Der Newsletter erfolgt alle 2 Monate. Ihre Daten werden
vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben
Ihre E-Mail-Adresse wurde erfolgreich bestätigt.
Vielen Dank!